Vorsorgeuntersuchungen

Mit dem Ziel Risikofaktoren, Erkrankungen und deren Vorstufen frühzeitig erkennen zu können, nämlich in einem Stadium, in welchem diese oftmals noch gut behandelbar und/oder heilbar sind, und die Gesundheit zu erhalten biete ich Patienten verschiedene weiterführende vorsorgliche und endoskopische Untersuchungen an (endoskopische Verfahren kommen zudem auch zum Einsatz um kleinere Eingriffe durchzuführen). Hierzu zählen:

Darmspiegelung (Vorsorge Darmkrebs)

Die Darmspiegelung (Koloskopie) ist die wichtigste Untersuchung in der Vorsorge, Früherkennung und Diagnostik von Darmkrebs – die Untersuchung, bei welcher die Darmschleimhaut mittels eines Spezialinstruments (Endoskop/Koloskop) betrachtet und genau untersucht wird, bietet die Möglichkeit, etwaige Vorstufen eines kolorektalen Karzinoms (Polypen) in bereits sehr frühen Stadien zu erkennen und zu entfernen, wodurch unter Umständen auch die Entwicklung eines bösartigen Tumors verhindert werden kann. Im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung wird die Darmspiegelung ab dem 50. Lebensjahr empfohlen, bei genetischer Vorbelastung früher. Ferner kann eine Darmspiegelung sinnvoll/notwendig sein um bestimmte Beschwerden genauer abzuklären, darunter Blut auf/im Stuhl, veränderte Stuhlgewohnheiten, chronische Bauchschmerzen, Krämpfe, häufige Blähungen, chronischer Durchfall, ungewollter Gewichtsverlust u. a., sowie zur Diagnose und Verlaufskontrolle von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und anderen Erkrankungen des Darms.

Magenspiegelung

Die Magenspiegelung (Gastroskopie) ist eine Untersuchung, die es dem Arzt ermöglicht, die Speiseröhre, den Magen und den Zwölffingerdarm von innen zu untersuchen und zu beurteilen. Mögliche Gründe für eine Magenspiegelung sind die genaue Abklärung von anhaltenden Oberbauchbeschwerden, Völlegefühl und wiederkehrendem Sodbrennen, Reflux, fortbestehenden Schluckbeschwerden, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, Gastritis, Tumoren im oberen Verdauungstrakt (Früherkennung Magenkrebs) u. a. Die Untersuchung wird mithilfe eines Endoskops (Gastroskops) durchgeführt, welches die Bilder während der Untersuchung auf einen Monitor überträgt und es außerdem ermöglicht, mittels spezieller Instrumente Gewebeproben zur näheren Untersuchung im Labor zu entnehmen oder kleinere Eingriffe durchzuführen. Moderne Gastroskope haben nur noch einen sehr geringen Durchmesser und lassen sich deswegen in der Regel problemlos über die Speiseröhre nach vorne bewegen.

Bronchoskopie

Die Lungenspiegelung (Bronchoskopie) ist eine endoskopische Methode, um die unteren Atemwege (Luftröhre, Bronchien) zu untersuchen. Sie wird durchgeführt, um verschiedene Lungenerkrankungen abzuklären und zu behandeln, darunter Tumoren in der Lunge und in den Atemwegen und entzündliche Veränderungen. Therapeutische Anwendungsbereiche sind z. B. das Absaugen von zähem Schleim, das Einsetzen von Stents, um die Luftwege offen zu halten und das Einbringen von bestimmten Arzneimitteln zur Behandlung von Lungentumoren.

Doppler-Sonographie (Ultraschall)

Doppler-Duplex Sonographie peripherer Arterien (Arme und Beine), Halsschlagader, Aorta und Viszeralgefäße sowie komplette Venendiagnostik.

Bei der Doppler-Sonographie handelt es sich um eine besondere Form des Ultraschalls, die im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung und Verlaufskontrolle zur Untersuchung von verschiedenen Strukturen und Organen zum Einsatz kommt. Hierzu zählen:

  • Halsschlagader (Karotis-Sonographie): Untersuchung der Halsschlagader auf mögliche Stenosen (Engstellen) und das Abschätzen des individuellen Schlaganfallrisikos
  • Arterien und Venen: Die Untersuchung liefert genaue Informationen über die Gesundheit von Arterien und Venen und etwaige Veränderungen und erlaubt es dem Arzt u. a., arteriosklerotische Plaques (Arteriosklerose) und Beinvenenthrombosen zu identifizieren.
  • Andere Organe und Gefäße wie z. B. Bauchschlagader, Herz, Nieren (z. B. Beurteilung der Strömungsverhältnisse im Herz, der Nierendurchblutung)

Vor einer Untersuchung informiere ich Sie im persönlichen Gespräch genau über den Zweck der jeweiligen Untersuchung, die Vorbereitung und den Ablauf (endoskopische Untersuchungen) und andere wichtige Aspekte. Bei endoskopischen Untersuchungen besteht die Möglichkeit, diese unter Sedierung durchzuführen. Ergibt sich aufgrund des Befunds die Notwendigkeit für eine weiterführende Abklärung und/oder Behandlung, nehme ich mir ausreichend Zeit, um Sie in Ruhe über die erforderlichen Untersuchungsmaßnahmen bzw. in Frage kommenden Behandlungen aufzuklären, ehe ich im Anschluss alle erforderlichen und besprochenen Maßnahmen in die Wege leite.